Cartoon Network Serien bei Kinderkino.de

 

space

space

Liebe Kinderkino Freunde,

 

Süß wie Zucker, scharf wie Pfeffer und bunt wie einen Bonbontüte. Ky, ein 15-jähriger selbstbewusster Schüler der Redakai-Kampfkunst beherscht. Eine Familie, die Kreaturen erforscht und vor bösen Mächten beschützt. Ein kleines Genie, das ein Geiheimlabor besitzt, sowie ein 10-jähriger Junge, der eine Uhr mit außerirdischen Kräften findet und ein Mädchen, das die Gabe hat, die Kräfte des Bösen zu bekämpfen.

 
Kling traumhaft, oder? Dies alles und noch sehr viel mehr abendteuerliche Serien findet ihr in unserem Cartoon Network – Bereich bei Kinderkino.de. Hier könnt ihr alle Serien online anschauen, leihen und downloaden. Als Clubmitglied könnt ihr natürlich alle Cartoon Network Serien mit eurem Smartphone von überall über unsere Club-App aufrufen, oder bequem vom Sofa aus mit der Kinderkino.de Fernseh-App.

 

Hier gehts direkt zu allen Cartoon-Networks Serien : www.kinderkino.de/cartoon-network/

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim anschauen

Euer Kinderkino Team

 
 
weiterlesen »

Simba – der Löwenkönig – Die Zeichentrickserie


 
Simba, der Löwenkönig ist eine italienische Kinder- und Jugendserie aus dem Jahre 1995. Es gibt insgesamt eine Staffel mit 16 Episoden. In dieser Serie sind viele verschiedene Figuren, die einem sehr bekannt vorkommen. Bambi und Simba, der böse Tiger Shir Khan und auch der Bär Balu. Geschrieben hat das Drehbuch und auch die Regie wurde von Orlando Corradi geführt. Das Aussehen der Figuren wurde schon dem Original etwas angepasst und dennoch verändert, sodass eine etwas kindlichere Wirkung erzeugt wird. Die veränderten Figuren und Hintergründe wurden von Loris Peota und Celia Castaldo gezeichnet. Die Kinderserie lief in bisher 15 europäischen Ländern von 1995 bis 2012 in 8 verschiedenen Sprachen. In Deutschland wurde die Serie erst im letzten Jahr zum ersten Mal auf Anixe ausgestrahlt. In der Serie lernen die Kinder auch wie aus einer Raupe ein Schmetterling wird, wie Wölfe jagen und wie Sandstürme entstehen. Auch die Gefahren der Natur werden hier spielerisch mit den einzigartigen Charakteren dargestellt. Es ist nicht nur eine Zeichentrickserie, die Spaß macht, sondern auch noch fördert.

Inhalt: Als Simba seinen Vater durch einer Intrige des bösen Tigers Shir Khan verliert, wird er mit seinen zwei Schwestern vom Wolfsrudel aufgenommen, das sich schon um Mogli kümmerte. Mit seinem besten Freund Bambi lernt er die Gesetze des Dschungels kennen und erlebt dabei viele Abenteuer. Auch die Riesenschlange Kaa und Balu der Bär stehen an der Seite des tierischen Duos. Im Laufe der Abenteuer wird es immer angespannter zwischen Simba, der natürlich immer erwachsener wird und dem Bösewicht Shir Khan. Es gibt noch vieles in der Natur zu entdecken und zu erleben für die Freunde.
 

Mit Willy Fog zum Mittelpunkt der Erde – Zeichentrickserie

 

„Mit Willy Fog zum Mittelpunkt der Erde“ ist die zweite Staffel, die mit dem Löwen Willy Fog produziert wurde. Im Jahre 1993 wurde die Kinderserie von BRB Internacional produziert und von den Wang Film Productions animiert. Hierbei basiert die Zeichentrickserie von dem französischen Autor Jules Verne auf das Buch „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“. Die deutschsprachige Ausgabe von dem Roman wurde im Jahre 1873 herausgebracht. In der Kinderserie werden die Darsteller von Tieren verkörpert. Im Deutschen wurde die zweite Staffel in zwei Teile geteilt, nämlich einmal in „Mit Willy Fog zum Mittelpunkt der Erde“ und in „Willy Fog auf den Spuren der Nautilus“. Die spannende Zeichentrickserie, die insgesamt 26 Folgen beinhaltet, wurde in Deutschland erstmals im Jahre 1996 auf RTL 2 ausgestrahlt.
 
Inhalt: Der englische Geschäftsmann Willy Fog wettet wieder einmal mit dem Bankier Sullivan und einigen anderen Mitgliedern des Gentleman-Klubs um eine Menge Pfund. Da Willy Fog seine letzte Wette gewonnen hat, in der er in 80 Tagen um die Welt reisen musste, wettet er jetzt, dass er es auch schafft bis zum Mittelpunkt der Erde zu kommen. Auch sein treuer Begleiter der Kater Rigodon und der kleine Hamster Tico begleiten Willy Fog auf seiner spannenden Reise. Sullivan will mit allen Mitteln sein Vorhaben sabotieren, damit der Löwe und seine Freunde es nicht schaffen zum Mittelpunkt der Erde zu reisen. Auf der Reise zum Mittelpunkt erleben die Freunde viele gefährliche, aber auch atemberaubende Abenteuer.
 



 

“Der Delfin – Die Geschichte eines Träumers”


 
In dem Computeranimierten Kinderfilm „Der Delfin – Die Geschichte eines Träumers“ basierend auf dem Buch „Der träumende Delphin“ von Sergio Bambaren geht es um einen Delfin der anstelle der Sicherheit der Lagune die Erkundung des Ozeans vorzieht weil der die Stimme des Ozeans vernimmt. Der Kinderfilm erschien am 08. Oktober 2009 erstmals in Peru. Beteiligte Produktionsländer sind Deutschland, Peru und Italien. Der Regisseur Eduardo Schuldt (bekannt für Filme wie „The Illusionauts“) arbeitete eng mit dem Buchautor Sergio Bambaren zusammen, der den Film produzierte. Der Orginalfilmtitel lautet „El delfín: La historia de un soñador“ und die original Sprache ist Spanisch, der Film wurde allerdings in viele weitere Sprachen übersetzt. „Der Delfin – Die Geschichte eines Träumers“ hat eine Länge von 84 Minuten und ist spannend und nachdenklich aufgebaut.

Inhaltlich geht es um den Delfin Daniel Alexander, welcher in einem Ozean lebt, der nur noch von Fischen bevölkert wird, welche nicht mehr glücklich und zufrieden der Stimme ihres Herzens folgen. Stattdessen haben sie vergessen zu träumen leben lediglich um andere Fische zu Fischen und Besitztümer anzusammeln. Doch Daniel ist anders.

weiterlesen »

Herzlichen Glückwunsch Michel !


 

„Herzlichen Glückwunsch, Michel aus Lönneberga“

 

Wer hätte das gedacht? Ein halbes Jahrhundert voller Flausen, Streiche und geschnitzter Holzmännchen – der frechste Blondschopf aus ganz Schweden feiert dieses Jahr 2013 sowohl sein 50-jähriges Buch-Jubiläum, als auch seinen ersten TV-Auftritt vor 40 Jahren! Der temperamentvolle Quälgeist wird jedoch nicht nur im hohen Norden gefeiert: Astrid Lindgren war und ist eine der beliebtesten Autorinnen der Welt. Ihre humorvollen und einzigartigen Geschichten prägen die Kinderbuch- und Medienlandschaft wie kaum andere.

 

 
Pippi, Karlsson, Lotta und Michel aus Lönneberga sind bei Jung und Alt bekannt – und haben Fans auf der ganzen Welt: Die fantasievollen Geschichten wurden in mehr als 80 Sprachen übersetzt und in zahlreiche Filme und Serien adaptiert. Zu den wohl bekanntesten Michel-Verfilmungen gehören die Werke von Olle Hellbom, der bei allen Pippi Langstrumpf- und Michel-Spielfilmen und TV-Serien für die Regie verantwortlich zeichnete und ihnen den typisch schwedisch-romantischen Bilderbuch-Charme verlieh. Die unvergleichlichen Filme sind nicht nur Kindheitserinnerungen heutiger Eltern, sie begeistern mit Charme und Witz auch die nachkommende Generation.

 
Für alle Astrid Lindgren Fans, ob groß oder klein, haben wir bei Kinderkino.de Eine eigene Astrid Lindgren Seite zusammengestellt. Hier könnt ihr nicht nur die Abenteuer des kleinen Lausbubs Michel erleben, sondern auch die Geschichten von den Ferien auf Saltokran, den Kindern von Büllerbü und Ronja Räubertochter. Natürlich darf in dieser Reihe die wilde Pippi Langstrumpf nicht fehlen.
 

Es war einmal… das Leben – Kinderserie


 
Die Dokumentarserie für Kinder „Es war einmal… das Leben“ ist aus dem Jahre 1986. Produziert wurde diese von der französischen Firma „Studio Procidis“ von den Regisseuren Albert Barillé und Eiken Co.
 
Von „Es war einmal… das Leben“ gibt es insgesamt 26 Episoden je 25 Minuten lang. Die Zeichentrickserie „Es war einmal… das Leben“ gehört zu der Reihe mit dem Titel „Es war einmal…“. Von den Serien gibt es insgesamt 8 verschiedene Fernsehstaffeln. Die Reihe von 2007 wurde aber nur in Spanien veröffentlicht. Die Zeichentrickserien fingen ab 1978 mit „Es war einmal… der Mensch“ an. Die Zeichentrickreihe beschäftigt sich mit dem Themengebiet, das die jeweilige Reihe im Titel trägt. Insgesamt wurden die Staffeln von 1978 bis 2008 ausgestrahlt. Die Ausstrahlung wurde in über 29 Ländern vorgenommen. In Deutschland wurde die Serie auf ARD gezeigt. Maestro ist der wichtigste Charakter in der Reihe und erklärt viele Vorgänge.
 
Inhalt: „Es war einmal… das Leben“ beschäftigt sich mit den Vorgängen im menschlichen Körper. Die Figuren sind meist Jugendliche, die verschiedene Lebensvorgänge wie den Stoffwechsel, Essen und die Krankheiten erleben. Erklärt wird auch wie Blutkörperchen, Botenstoffe und Nervenimpulse sich auf dem Weg durch den Körper befinden. Dies wird immer in Vermenschlichung der mikroskopischen Welt zu Veranschaulichung gemacht. Die Protagonisten fliegen meist mit einem motorrad- oder raumschiffartigen Fahrzeug in den Körper, in dem sie sich mit den Eindringlingen, wie den Bakterien oder Viren, einen Kampf aussetzen.
 

Oliver & Olivia – eine Spatzengeschichte

„Oliver & Olivia – zwei freche Spatzen“, ist ein Film des dänischen Regisseurs Jannik Hastrup (Samson & Sally). Der Film wird von der bekannten Koch Media GmbH, in Dänemark vom Dansk Tegnefilm Studio vertrieben. Die Filmmusik lieferte der Komponist Søren Kragh-Jacobsen.

„Oliver & Olivia – zwei freche Spatzen“ hat eine Gesamtlänge von 68 Minuten und wurde im Jahr 1990 produziert. Der Film ist ohne Altersbeschränkung, sodass auch ein sehr junges Publikum ihn ohne bedenken anschauen kann. Er erschien noch im selben Jahr am 28. September 1990 unter dem dänischen Titel „Fuglekrigen i Kanøfleskoven“ und im englischen unter „War of the Birds“.

Der Inhalt des Films vermittelt Kindern das sie zusammen vieles schaffen, viel mehr als alleine und das es nicht schlimm ist adoptiert worden zu sein. Denn es gibt immer andere die einen lieben, egal wer man ist.

Das Abenteuer des kleinen Spatzes Oliver beginnt als er als Findelkind von einer Ersatz-Mutter ausgebrütet wird und bald darauf die Welt entdeckt. Oliver lernt den Wald und seine Bewohner vor der Höhle der gefräßigen Eule Walter kennen, von hier aus ist er sicher aber kann doch alles sehen. Bald darauf lernt er die Mäuse Frederick und Ingolf kennen und das Spatzenmädchen Olivia.

Zusammen wollen sie den bösen Raubvogel der auch Oliver’s Ersatzmutter tötet besiegen. Sie hecken einige Pläne aus um schließlich etwas gegen den bösartigen Fagin zu unternehmen welcher alle Waldtiere in Angst und Schrecken versetzt.
 

Mariken – ein Familienfilm

Mariken ist ein Kinderfilm aus einer niederländisch-belgischen Produktion.
Er erschien im Jahr 2000. Regie führte der Niederländer André van Duren („Een dubbeltje te weinig”). Die Originalsprache ist Niederländisch. Der Film Mariken hat eine Gesamtlänge von 88 Minuten und ist ohne Altersbeschränkung.

Inhaltlich geht es um das Mädchen Mariken, welches im Mittelalter als Findelkind bei Archibald (einem Schriftgelehrten) aufwächst. Dieser ist für die Dorfbewohner fremdartig da er Lesen und Schreiben kann. Er lehrt das Mädchen das Lesen und Schreiben und zeigt ihr das Aberglaube auch nur eine menschliche Idee ist um umfrieden und Angst zu verbreiten.. Das Mädchen muss sehr bald feststellen das die Dorfbewohner, sie selbst lebt mi Archibald abseits im Wald, sehr schreckhaft und abergläubisch sind. Beispielsweise hält ein Wanderer das achtjährige Kind für einen Waldschrat.

Nach einem Diebstahl macht sich Mariken auf den Weg in das Dorf. Wird aber bald von einer alten Witwe für den Teufel persönlich gehalten und eingesperrt. Auf vielen Umwegen landet sich schließlich bei der Gräfin. Doch dort ist sie nicht glücklich. Erst später findet sie heraus was sie die ganze Zeit gesucht hat: Eine Familie.

Der Film Mariken ist durch die schöne Kulisse und interessante verschiedene Charaktere ein Film für die ganze Familie. Er regt einerseits zum nachdenken an, andererseits vermittelt er ein Stück Allgemeinwissen über das Mittelalter und die Art und Weise mit der dort gehandelt wurde.

Der Familien-Märchenfilm Mariken erhielt 4 Auszeichnungen, u.a. 2. Platz beim Internationales Filmfest Emden.

Robin Hood – Die Zeichentrickserie


 
Robin Hood, ist ein japanischer Anime, der in den Jahren von 1990-1992 animiert wurde. Insgesamt umfasst die Trickserie 52 Folgen.
 
Die Geschichte des Robin Hood ist ein beliebtes Filmelement.
Der aus einfachen Verhältnissen stammende Robert Huntington wird zum Wegelagerer, der Adlige und Wohlhabende ihres Reichtums beraubt und es den Armen gibt. Walt Disney hat es mit seiner bekanntesten animierten Version des Robin Hoods vorgemacht und nun folgt eine japanische Adaption des Robin Hoods als Zeichentrickserie. Produziert wurde er von „Tatsunoko Productions“, die unter anderem auch die Anime-Serien „Pinocchio“ (1976) und „Neon Genesis Evangelion“ (1995) produziert haben. Die damalige deutsche Erstausstrahlung fand Mitte der 90er Jahre auf dem Sender RTL2 statt. 2009 sind alle Folgen auf einer DVD-Box erschienen. Seit 2013 läuft die Serie nun wieder im TV, auf Anixe und FTL Deutschland.
 
Inhalt: England im 13.Jahrhundert. Nachdem die Eltern des jungen Robert Huntington auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen sind, wird der junge Robert aus dem Schloss von Lord Alwine vertrieben. Verängstigt flüchtet er mit seinem Cousin Will und seinen beiden Cousinen Winifred und Barbara in den nicht weit entfernten Sherwood Forest. Nach einiger Zeit lernen sie dort Little John, Mutch und die Sherwood Bande kennen. Zusammen stellen sie sich auf die Seite der Armen und Schwachen und bekämpfen Lord Alwines fiese Machenschaften. Bei einem seiner Ausflüge in die nähere Umgebung lernt der junge Robin die Adelige Marian Lancaster kennen, die ebenfalls auf der Flucht vor dem Bischof Herford ist, da der sie zwangsadoptieren will. Marian besitzt ein goldenes Kreuz, welches sie um den Hals trägt. Dieses besitzt magische Kräfte. Der Bischof will es in seinen Besitz bringen, um damit einen mächtigen Schatz im Sherwood Forest zu finden. Ein erbitterter Kampf beginnt.
 

 
 

Auf einer Briefmarke durch die ganze Welt..?


 
Passend zum Sommer schlagen wir Euch diesen Film vor „Tommy Tricker – Die phantastische Reise auf der Briefmarke“. Denn im Sommer schreiben sicherlich viele ihre Urlaubsgrüße aufn Postkarten und wenn sie selbst noch nicht schreiben können dann übernehmen das die Eltern und Großeltern für sie. Es werden kleine und große Urlaubsabenteuer erzählt und dann geht es ab zur Post. Eine Briefmarke muss her. Doch eine solche Briefmarke wie in dem Film ist sicher kein zweites Mal aufzutreiben.. oder doch?

„Tommy Tricker – Die phantastische Reise auf der Briefmarke“ ist ein Film des erfolgreichen Regisseurs Michael Rubbo (u.a. bekannt für Vincent und ich oder Unternehmen Erdnussbutter).
Mit Originaltitel heißt er „Tommy Tricker and the Stamp Traveller“. Der Film hat die für das Kinderkino.de höchste Altersbeschränkung mit einer Angabe von FSK 6. Der Film bietet eine gute 90 minütige Unterhaltung sowohl für klein als auch für groß. Somit bringt er die ganze Familie mal zusammen und abends gemeinsam einen spannenden Abenteuerfilm für Kinder anzuschauen.

weiterlesen »