Das Liebespaar – Jetzt bei Kixi!


 


 
 
 
 
An verregneten oder kalten Herbsttagen sitzt man doch gern mit der Familie auf dem Sofa oder liegt eingekuschelt im Bett und schaut romantische Liebesfilme. In diesem Fall ist es ein Hörbuch zum Thema: Liebe – allerdings auf eine etwas andere Art: Ein Kreisel und ein Ball lagen im Kasten beisammen unter anderem Spielzeug, und da sagte der Kreisel zum Ball: “Wollen wir nicht Brautleute sein, da wir doch in dem Kasten zusammen liegen?” Aber der Ball, der von Saffian genäht war und der sich ebenso viel einbildete wie ein feines Fräulein, wollte auf dergleichen nicht antworten. Mit seinen schillernd fantasievollen Märchen verzauberte Hans Christian Andersen bereits ganze Generationen von Lesern.

 

Jetzt könnt ihr euch in der Kixi App die Geschichte des kleinen Liebespaares anhören.

 

 

Märchenzeit bei Kixi



 
Mit unseren Märchenfilmen der DEFA Studios werden Kindheitserinnerungen wach. Nicht nur klassische Märchenfilme nach den Gebrüdern Grimm oder Hans Christian Anderson finden Sie hier, sondern auch außergewöhnliche Märchenfilme aus tausendundeiner Nacht. Bei Kixi findet ihr eine riesige Auswahl an Filmen, die kleine und große Märchenfans verzaubern werden.
 

DEFA Märchen bei Kixi

 
FilmnameFilmnameFilmname
 
 

Mehr DEFA Märchen bei Kixi findest du hier

 

Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem Pferd Falada – DEFA Märchen bei Kixi


 
DEFA-Regisseur Konrad Petzold nahm sich mit viel Phantasie der alten Geschichte an und verwandelte sie in einen Film über den Verrat an Liebe und Vertrauen. Trotz des ernsten Themas bietet das Märchen nach den Brüdern Grimm eine für alle Altersklassen zugängliche Interpretation, die die Grausamkeit der Vorlage zugunsten einer menschenfreundlicheren, auf Strafe und Gewalt verzichtende Lösung anbietet.
 
Prinzessin Aurinia begibt sich mit ihrer Ziehschwester Liesa, die sie als Dienerin begleitet, auf den Weg zum Schloß des Königs Ewald. Dessen Sohn Ivo wurde sie einst versprochen, um den Bund zweier friedlicher Königreiche zu besiegeln. Unterwegs zwingt die heimtückische Liesa die Prinzessin zum Rollentausch, denn sie will selbst Königin werden. Im Schloß angekommen, versucht Aurinias treues Pferd Falada, die falsche Braut zu entlarven. Liesa läßt Falada köpfen und den Kopf über dem finsteren Tor aufhängen. Während Aurinia als Gänsemagd mit ihrer Schar jeden Tag dort hindurchziehen muß und dem sprechenden Pferdekopf ihr Leid klagt, wird im Schloß die Hochzeit vorbereitet. Aber König und Prinz sind mißtrauisch geworden angesichts der Grausamkeit der vermeintlichen Prinzessin, und Ivo verliebt sich in die freundliche Magd Aurinia. Mit Hilfe des Hirtejungen Kürdchen gelingt es, den Betrug aufzudecken. Liesa bekommt ihre gerechte Strafe, Falada erwacht zu neuem Leben und Aurinia feiert mit Ivo Hochzeit.
 

 

Schneeweisschen und Rosenrot – DEFA Märchen bei Kixi


 
Defa-Märchenfilm, der das Volksmärchen aus der Sammlung der Brüder Grimm um einige Motive erweitert: So ist aus dem Zwerg der Berggeist geworden. Der vierte Märchenfilm von Regisseur Siegfried Hartmann (“Das Feuerzeug”, “Die goldene Gans”), der mit Drehbuchautorin Margot Beichler die realistischen Bezüge zu Bergwerksarbeit und Volksleben herausarbeitete. Die Tiere wurden teils von Tieren (der Falke), teils von Menschen (der Bär) gespielt. Populär wurde die stimmungsvolle Musik von Peter Gotthardt.
 
Seit der Berggeist Schimmelbart im Amalienstollen sein Unwesen treibt, ist das Tal fast menschenleer. Nur Schneeweißchen und Rosenrot leben mit ihrer Mutter am Waldrand. Im fernen Dorf begegnen die beiden armen Schwestern zwei stattlichen, jungen Männern. Als sie den vermeintlichen Jägern von der unheimlichen Edelsteinmine erzählen, wollen diese deren Geheimnis ergründen. Aber der gierige Zwerg, der seine Bergschätze für sich behalten will, weiß dies zu verhindern. Mit verzaubertem Quellwasser verwandelt er die beiden Königssöhne in einen Bären und einen Falken und lockt sogar die königlichen Jäger auf deren Fährte. Nur die Hilfsbereitschaft der zwei Schwestern, die die Tiere in den harten Wintermonaten bei sich beherbergen, rettet ihnen das Leben. Ihre Freundlichkeit lassen Schneeweißchen und Rosenrot auch dem griesgrämigen, alten Schimmelbart zukommen, der ihnen in vielerlei Gestalt als Köhler, Fischer und Jäger begegnet. Jedes Mal befreien sie ihn aus einer misslichen Lage und müssen ein wenig von seinem langen Bart kürzen. Was sie nicht wissen, ist, dass sie so auch seine Zauberkraft mindern.

 

 

Der Bärenhäuter – DEFA Märchen bei Kixi


 
Einer der letzten Märchenfilme der DEFA von Regisseur Walter Beck, der sich dem Kinder- und Jugendfilmgenre verschrieben hatte und Märchen nur im Studio inszenierte, um die Künstlichkeit zu bewahren. “Bärenhäuter” Christoffel durchlebt als Zottelwesen zahlreiche Versuchungen, denen er beinahe erliegt, und schafft es durch die Kraft der Liebe, Vertrauen und Geduld, die die Zeit meistern werden. Das umgekehrte Motiv – eine Frau hält dem Mann die Treue – findet sich in Becks “Der Prinz hinter den sieben Meeren” (1982).
 
Nach dem Krieg aus dem Dienst entlassen, weiß der arme Soldat Christoffel nicht wohin. Da begegnet ihm der Teufel und bietet ihm einen Pakt an: Geld in unbegrenzter Menge, wenn er sich sieben Jahre lang nicht wäscht, Haare und Nägel nicht schneidet und in keinem Bett schläft. Christoffel ist einverstanden. Doch bald merkt er, dass das Geld ihm nichts nützt, denn die Menschen meiden den schmutzigen, stinkenden Gesellen. Er sucht sich ein Quartier im Gefängnis, löst einen verschuldeten Goldschmied aus und gewinnt dadurch das Herz von dessen Tochter Katarina. Doch Christoffel verlässt sie. Erst nach Ablauf der Frist lässt er sich vom Teufel persönlich reinwaschen und kehrt als adretter Mann zu ihr zurück.

 

 

Dornröschen – DEFA Märchen bei Kixi


 
Von Dornröschen gibt es von Ballett über Puppentheater, Trickfilm bis hin zu TV- und Kinofilmen eine Reihe an Interpretationen. Eine der gelungendsten ist diese von 1971 (DEFA, Regie Walter Beck), bei der die Macher alle Freiheiten des Erzählens ausgeschöpft haben, um die Unterschiede zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch sowohl für Kinder als auch für Erwachsene in passender Weise deutlich zu machen. Diese Märchenverfilmung arbeitet das Thema nicht einfach in schwarz/weiß ab, sondern stellt die Vielfalt aller Zwischentöne dar, die das Leben kennt.
 
Anlässlich der Geburt ihrer Tochter geben König und Königin ein großes Fest. Geladen sind auch zwölf Feen, die dem Kind alle guten Eigenschaften in die Wiege legen. Da der König den Fleiß verachtet, hat er die dreizehnte Fee, die des Fleißes, nicht geladen. Ein Hauptmann läßt sie dennoch ins Schloss, und sie wünscht Dornröschen den Tod. Die zwölfte Fee wandelt den Spruch um. In einen 100-jährigen Schlaf soll Dornröschen fallen, wenn sie sich an ihrem fünfzehnten Geburtstag an einer Spindel sticht. Der König verbannt alle Spindeln aus dem Land, womit er die arbeitenden Menschen in große Not stürzt. Eine aber ist vergessen worden, und so erfüllt sich der Fluch. Das ganze Schloss verfällt in Schlaf. Als ein junger Prinz kommt, um Dornröschen zu wecken, stellt die dreizehnte Fee ihn auf die Probe. Da er sich als klug und gerecht erweist, erwachen mit Dornröschen auch alle anderen …
 

 

Die Geschichte vom kleinen Muck – DEFA Märchen bei Kixi


 
Neben dem Fischerdrama Leuchtfeuer war Die Geschichte vom kleinen Muck Staudtes letzter Film bei der DEFA. Hierfür erschuf er einen farbenprächtigen Orient im Sand der märkischen Heide und verwandelte Thomas Schmidt (ebenfalls Hauptdarsteller der Bibelverfilmung Hosiana) in einen kleinen dunkelhäutigen Jungen mit großem Turban. Die Verfilmungen der Hauff-Märchen Das kalte Herz (Regie Paul Verhoeven) und Die Geschichte vom kleinen Muck unterscheiden sich mit ihrem humanistischen Hintersinn von früheren Märchenverfilmungen. Sie sind der Beginn einer Reihe erfolgreicher Kinderfilmproduktionen in der DDR.
 
In einer Stadt im Orient lebt ein kleiner, buckliger, alter Mann. Von den Kindern gehänselt und gejagt, zieht er sie eines Tages mit einer Geschichte in den Bann – seiner Geschichte: Ein kleiner Junge, Muck genannt, wird nach dem Tode seines Vaters von den bösen Verwandten aus dem Haus gejagt. Er zieht in die Wüste, um sein Glück zu suchen, und kommt zu einer wundersamen Alten. Hier gelangt er in den Besitz von rasenden Zauberpantoffeln und einem Stab, der vergrabene Schätze aufspürt. Muck glaubt, das Glück gefunden zu haben, und begibt sich an den Hof des Sultans, um eine Stelle als Schnellläufer anzunehmen. Mit Hilfe seines Wunderstabes steigt er sogar zum Schatzmeister auf. Doch Mucks Karriere erregt den Neid der Höflinge, die ihn in ein Intrigenspiel verwickeln und aus dem Palast jagen. Unterwegs entdeckt er das Geheimnis zweier ungewöhnlicher Feigenbäume. Nun ist er in der Lage, den Höflingen eine Lehre zu erteilen, indem er ihnen Eselsohren an den Kopf zaubert. Er fordert seine gestohlenen Pantoffeln nebst Stöckchen zurück und verhilft Prinz Hassan zu seiner geliebten Amarza, der Tochter des Sultans. Am Ende wandert Muck wieder in die Wüste hinaus und hat eines gelernt – nicht Reichtum bedeutet Glück, sondern Freundschaft und Hilfsbereitschaft.

 

 

Die goldene Gans – DEFA Märchen bei Kixi


 

Märchenfilme über eine Gans mit goldenen Federn – und die Abenteuer, die ein junger Mann mit ihr erlebt –, entstanden bisher auf Burg Trausnitz im bayrischen Landshut, in den DEFA-Filmstudios in Potsdam-Babelsberg. Im Gegensatz zur Schwarzweiß-Verfilmung von 1953 entsteht die erste und einzige DDR-Adaption nur im Studio – was dem DEFA-Farbfilm aber nichts von seinem Charme nimmt: Tolle Darsteller, eine eingängige Titelmusik und neue erzählerische Ideen sorgen für bestes Märchenfilm-Kino.
 
Klaus lebt mit seinen zwei faulen Brüdern in einer Schusterwerkstatt. Er muss alle Arbeit allein machen. Eines Tages trifft er beim Holzfällen eine alte Frau, die ihm seine Freundlichkeit mit einer goldenen Gans vergilt. Die hat eine besondere Eigenschaft: Alee Neugierigen, Neidischen, Habgierigen bleiben an ihr hängen. Auf seiner Wanderschaft sammelt Klaus so ein buntes Gefolge, selbst ein Müller mit seinem Esel ist kleben geblieben. In der nächsten Stadt bringt er damit die aus Langeweile in Schwermut verfallene Königstochter zum Lachen. Der König, der demjenigen seine Tochter als Lohn versprach, der dies schafft, stellt angesichts des armen Klaus neue Bedingungen. Wird Klaus sie lösen können …?

 

 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – Märchenwoche bei Kixi Kinderkino


 

Es genügen schon die ersten Tackte der Melodie und man ist sofort im Märchenland. So verzaubert uns der DEFA Märchen-Klassiker “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” jedes Jahr aufs Neue. Der Defa-Film aus der ČSSR/DDR stammt aus dem Jahr 1973, er ist Kult wie “Dinner for one” an Silvester. Gedreht wurde der Film übrigens auf der Moritzburg in Sachsen. Dort gab es zeitweise auch eine Ausstellung. Für Furore sorgte zuletzt der Diebstahl des Originalkleides von Aschenbrödel, gespielt von Libuše Šafránková. Bis heute sind die Täter nicht gefasst, aber das Kleid wurde per Post zurückgeschickt.
 
Von ihrer bösen Stiefmutter und der Stiefschwester um Stand und Besitz gebracht, muß Aschenbrödel die schmutzigste Arbeit auf dem Gutshof verrichten. Doch sie ist immer freundlich, und alle Angestellten sind ihr zugetan. Auch die Tiere sind ihre Freunde. Eines Tages begegnet sie im Wald einem übermütigen Prinzen und verliebt sich in ihn.Damit sie ihn wiedersehen kann, schenkt ihr der Kutscher ihres Hofes drei Zaubernüsse, die ihr drei prächtige Gewänder bescheren, in denen sie dem Prinzen gegenübertritt. Der Prinz, als ein Leichtfuß verschrien, läßt sich aber von den Kleidern nicht beeindrucken. Er erkennt das geschickte, kluge und liebenswerte Mädchen hinter ihnen, und wählt sie zu seiner Frau.